Gartenausrichtung

Ideale Gartenmöbel-Auswahl zur jeweiligen Gartenausrichtung

Beim Kauf von Gartenmöbeln spielen meist der eigene Geschmack, die Vorliebe für ein bestimmtes Material und der Preis die größte Rolle. Dennoch sollte bei der Auswahl auch berücksichtigt werden, wo die Möbel später stehen sollen. Die jeweiligen Standtortspezifika beeinflussen die Überlebensdauer der Gartenmöbel erheblich und werden häufig unterschätzt. Um sicherzustellen, dass Ihre Möbel optimal zu den Standortbedingungen passen, haben wir hier die wichtigsten Entscheidungsaspekte aufgelistet.

Der Süden: Gartenmöbel für sonnige Standorte

Eine Terrasse oder ein Balkon in Richtung Süden ist ideal für sonnenhungrige Menschen. Die starke Mittagssonne lässt jedoch einige Materialien für Gartenmöbel sehr heiß werden.

    Frühlingswiese
  • Dies betrifft vor allem Gartenmöbel mit einem Gestell aus Metall. Aus diesem Grund statten einige Hersteller ihre Metallmöbel mit Armlehnen aus Holz aus.
  • Holz erwärmt sich bei Sonnenbestrahlung zwar auch, erreicht jedoch bei weitem nicht die Temperatur von Metall.
  • Auch Kunststoffmöbel können sich recht stark aufheizen. Sollen sie an einem sonnigen Standort stehen, ist daher zu empfehlen, Auflagen zu verwenden.

Die starken UV-Strahlen der Sonne bleichen viele Materialien aus. Dies gilt sowohl für Holz und Kunststoff wie auch Textilgewebe, aus denen Sitzflächen und Rückenlehnen hergestellt werden.

Bei Holzmöbeln lässt sich der ursprüngliche Farbton durch ein Öl oder eine Lasur wieder auffrischen. Ein Pflegeöl kann einfach mit einem Tuch auftragen werden, deshalb ist diese Arbeit schnell erledigt. Das Streichen mit einer Lasur ist etwas aufwändiger, bietet aber Holzmöbeln aus heimischen Holzarten einen besseren Schutz, wenn diese an einer nicht überdachten Stelle stehen.

Bei Kunststoffmöbeln fällt das Ausbleichen am meisten bei dunklen und kräftigen Farben auf. Für einen sehr sonnigen Standort sind daher die hellen Kunststoffmöbel besser geeignet. Weiterhin gibt es Qualitätsunterschiede bei den Kunststoffen, aus denen diese Möbel hergestellt werden. Sehr günstige Modelle werden bei starker Sonneneinstrahlung daher meist schneller porös und brüchig als die etwas teureren Exemplare. Dies wirkt sich schnell auf den Gesamteindruck des Gartens aus und mindert die Wirkung des Gartenmöbelstils.

Die Wetterbeständigkeit verschiedener Gartenmöbel

Gartenstuhl Die Wetterseite bezeichnet die Himmelsrichtung, aus der meistens das schlechte Wetter mit Wind und Regen kommt. In der Regel ist dies der Nordwesten. Stehen die Gartenmöbel auf einem Balkon oder einer Terrasse, die zur Wetterseite zeigt, ist es daher sinnvoll, möglichst unempfindliche Möbel zu wählen. Dies ist besonders wichtig, wenn der Balkon oder die Terrasse nicht überdacht ist, bei starkem Wind können jedoch auch Möbel an einem überdachten Standort nass werden.

Völlig unempfindlich sind jedoch Möbel aus Kunststoffen oder einem Kunststoffgeflecht wie dem Polyrattan. Sie dürfen daher ruhig dauerhaft im Freien stehen. Gleiches gilt für alle Gartenmöbel mit einem Gestell aus Edelstahl oder Aluminium, denn diese beiden Metalle rosten nicht.

Nur bedingt geeignet sind dagegen Tische und Stühle aus anderen Metallen wie Eisen oder Stahl. Ihre Gestelle werden zwar mit einem Rostschutz versehen, Kratzer und Besc hädigungen können jedoch dazu führen, dass Wasser unter die Schutzschicht dringt und das Material zu rosten beginnt. Um dies zu verhindern, sollten beschädigte Stellen daher möglichst schnell ausgebessert werden.

Ast im RegenRobust sind Gartenmöbel aus Tropenhölzern wie dem Teak- oder Eukalyptusholz, denn sie besitzen durch ihren hohen Ölgehalt einen natürlichen Schutz gegen Feuchtigkeit. Holzmöbel aus heimischen Holzarten reagieren generell empfindlich auf Feuchtigkeit. Sie sollten daher nicht ständig dem Regen ausgesetzt sein.

Die gute Nachricht! Auf seine Wunschmöbel muss jedoch niemand verzichten, nur weil der Balkon oder die Terrasse etwas ungünstig liegt. Zum Schutz der Gartenmöbel gibt es praktische Schutzhüllen in vielen Größen für alle gängigen Modelle. Ganze Sitzgruppen lassen sich außerdem komplett abdecken und die Kissen und Polster sind in einer Auflagenbox vor einem unerwarteten Regenschauer geschützt. Unabhängig von ihrer Wetterbeständigkeit sollten Gartenmöbel jedoch im Winter möglichst eingeräumt und in einem trockenen Raum gelagert werden. In dieser Zeit werden sie ohnehin nicht benutzt und ihre Lebensdauer lässt sich auf diese Weise um ein Vielfaches steigern.